1985

D`Eisheiligen und die kalt`Sophie

Burgl, die junge Haidhofbäuerin, hat durch den Tod ihrer Eltern schon früh viel Arbeit und Verantwortung auf sich laden müssen. Die größten Sorgen aber bereiten ihr Großvater Pangraz und seine beiden Freunde Servaz und Bonifaz. Trotz ihres Alters sind die „Eisheiligen“ immer noch arge Spitzbuben, deren deftige Streiche alle Anderen nicht ganz so komisch finden. Da hilft auch die strenge Hand der Hauserin Sophie wenig. Trotz der vielen Heiratskandidaten, die allesamt vom Krenweiberl Babette auf den Hof gebracht werden, hat die Burgl, unter diesen Umständen, keine Zeit, an Heirat zu denken – bis der neue Jungknecht Vitus auf den Hof kommt. Er verdreht der Burgl ganz ordentlich den Kopf. Mit seiner und der Hilfe der drei Eisheiligen wird schließlich auch noch eine Erbschleicherin überführt, und die Burgl findet endlich ihr Glück. 

Mann des Glaubens

Besetzung

Ginerl – Heiß Maria

Pangratz – Rieder Georg

Servaz – Baier Peter

Bonifaz – Dosch Paul

Sophie – Überall Renate

Vitus – Sellner Alois

Hannerl – Dellinger Christa

Babette – Dosch Inge

Kramsieder – Weimann Gerald

Ludwiga  Härtinger – Mantel Helga

 

Regie – Zwerenz Sepp